Hilfreiches

Entgiften statt vergiften – mit Heidelberger Pulver

So bitter und giftig wie es schmeckt, so hilfreich ist es für den gesamten Organismus.

Bitterstoffe sind ein unabdingbarer Faktor um unseren Stoffwechsel gesund zu erhalten. Sie wirken sich anregend auf die Schleimhäute des gesamten Verdauungstrakts aus, sowie auf die die Ausscheidung von Gallensäuren und somit Ihrer Vorstufen.

Weiterhin regulieren sie den Stoffwechsel der Bauchspeicheldrüse, die Darmtätigkeit, die Nierentätigkeit und den Leberstoffwechsel. Fördern also  die Blutreinigung und die dringend nötige Entgiftung von Stoffwechsel-Abbauprodukten und von Außen zugeführter Giftstoffe und Medikamenten.

Alleine diese wenigen hier nur kurz angeführter Wirkkreise starker Bitterstoffe, umfassen die Vorbeugung oder Verbesserung zahlreicher „Volkskrankheiten“, indem sie die Ursachen derer lindern oder beheben. Beispielsweise Gicht, Diabetes, Müdigkeitssyndrom, Verdauungsbeschwerden, Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Fettunverträglichkeit, Verstopfung, usw.

Ein weiterer Nebeneffekt ist außerdem, die Verminderung des Süße Verlangens. Welche Auswirkung könnte das wohl haben …?

Sehr wirksam zeigen sich Mischungen verschiedener Bitterpflanzen. Eine tolle und oft angewandte Mischung aus 7 Kräutern ist das so bezeichnete „Heidelberger Pulver“. Dieses ist z. B. hier erhältlich: www.phytofit.de


Schöne, volle Haare

Ein Dauerbrenner der Kosmetikindustrie und in der persönlichen Welt der Menschen.

Nicht nur für die äußere Erscheinung sind gesunde und volle Haare ein wichtiges Thema, sondern ganz besonders auch für das Wohlbefinden und die Psyche. Sie sind Ausdruck von Vitalität und Lebenskraft.

Einen Verlust von Vitalität und Kraft zeigen dünnes und krauses Haar häufig auch an, da der Körper beim Mangel bestimmter Ressourcen, die Organe und die lebenswichtigen Funktionen mit den verbliebenen Vitalstoffen versorgt. Die Haare sind dann sozusagen „überflüssiger Luxus“.

Wichtig ist also bei Haarproblemen neben der Reduzierung von Stress (Psychohygiene), auf eine ausgewogene Ernährung und das zuführen aller wichtiger Vital- und Mineralstoffe zu achten. Auch das Ausleiten von  Schadstoffen ist ein wichtiges Thema. Eine fachkundige Beratung über Art und Menge der wichtigen Vitalstoffe sowie über die Entgiftung, sollte in Anspruch genommen werden.

Auch die „Diagnose“ der „Erblich bedingten Haarprobleme“ sollte man nich einfach so hinnehmen. Einer Vielzahl von Menschen mit dieser Fehldiagnose konnte mit den oben angeführten Mitteln geholfen werden. Außerdem besteht auch bei „vererbten Mustern“ häufig die Möglichkeit, über eine homöopathische oder energetische Behandlung diese aufzulösen.

Außerdem ist auf eine verträgliche und gesunde Haarpflege zu achten. Ein großer Teil der Haarprobleme entsteht durch die Schädigung und Devitalisierung der Kopfhaut über schlechte, chemische Shampoos und „Haarpflegemittel“. Leider sind die handelsüblichen Pflegeprodukte eben keine Pflegeprodukte. Achten Sie also auf natürliche Shampoos ohne Chemiecocktail, Silikon und welche nicht austrocknen.

Außerdem gibt es zum Anregen des gesunden und vitalen Haarwachstums sehr gute und natürliche Mittel, welche äußerlich aufzutragen sind. Sie enthalten neben verschiedenen Kräuter- und Blätterextrakten, Brennnesselextrakte.

Sehr zu empfehlen ist die Brennnessel Haartinktur, das Haarwasser und Pflegeprodukte, welche man hier beziehen kann: www.phytofit.de auch bei Haarausfall.


Wenn Sie regelmäßig über neue Tipps informiert werden möchten, senden Sie mir bitte eine e-mail.


Quantenheilung   –   Hypnose   –   Homöopathie